Mit nur drei Regeln zu gesunden Ernährung

Mit nur drei Regeln zu gesunden Ernährung

Die gesunde Ernährung ist ein Thema, das immer mehr Menschen interessiert. Sie möchten sich und ihrem Körper etwas Gutes tun, doch sind mit der Masse an Ratgebern überfordert. Dass eine Diät Wunder wirken kann, haben schon viele als Unsinn erkannt. Nur eine langfristige Umstellung der Ernährung kann dem Körper Halt geben und zu einer gesunden Lebensweise führen.

Viel Gewicht in kurzer Zeit verlieren führt lediglich zu einem Jo-Jo-Effekt. Die Kilos kehren zurück und sind nach der Diät zahlreicher vorhanden als zuvor. Eine ausgewogene Ernährung versorgt den Körper mit jenen Nährstoffen, die er benötigt. Sie führt zum persönlichen Wohlfühlgewicht und unterstützt die Darmflora. Das zu erreichen erscheint schwierig, doch es genügt einige einfache Regeln zu befolgen. Diese lassen sich mit jeder Ernährungsweise umsetzen.

Keine industriell verarbeiteten Lebensmittel

Wer auf Fertiggerichte oder industriell verarbeitete Lebensmittel in seiner Ernährung setzt, wird schneller und mehr Gewicht zulegen. Das beweisen längst zahlreiche Studien. Gerade Fertiggerichte enthalten jede Menge Zucker, Salz und Fett, die dazu verwendet werden, den Geschmack zu verstärken. Süßigkeiten, Wurst und Käse sind ebenfalls dieser Gruppe zuzuordnen. Wer auf eine gesunde Ernährung achtet, sollte diese Lebensmittel nur sparsam konsumieren. Als wäre das noch nicht problematisch genug, gelten verarbeitete Produkte auch noch als extrem ungesund. Sie fördern die Entstehung von Krankheiten. Dafür verantwortlich sind auch die chemischen Zusatzstoffe und die ungesunden Fette, die in ihnen enthalten sind. Experten raten daher so oft wie möglich frische und biologische Lebensmittel zu essen. Dazu zählen etwa Gemüse, Obst, Nüsse und Hülsenfrüchte. Sie haben weniger Kalorien und enthalten jede Menge Nährstoffe, die der Körper benötigt.

Den Zuckerkonsum reduzieren

Mehlspeisen oder Süßigkeiten sind nicht nur bei Kindern sehr beliebt. Gegen ein Stück ab und an spricht auch gar nichts. Doch der regelmäßige und übermäßige Konsum von Süßigkeiten und zuckerhaltigen Getränken schadet dem Körper. Wenn man sich einer gesunden Lebensweise widmen möchte, dann sollte man darauf achten seinen Zuckerkonsum zu reduzieren. Dieser macht nicht nur dick, sondern gefährdet auch die Darmgesundheit. Den Zucker aufzuspüren ist gar nicht so einfach. Bei Torten oder Schokolade erscheint es klar, dass diese Zucker enthalten. Doch problematisch wird es dort, wo er auf den ersten Blick nicht erkennbar ist. Das betrifft nicht nur die so beliebten Limonaden, sondern auch Fertiggerichte. So gut wie jedes von ihnen enthält Zucker oder Zuckerzusatzstoffe als Geschmacksverstärker. Studien beweisen, dass Zucker die Produktion jener Proteine behindert, die der Darm für einen gesunden Stoffwechsel benötigt.

Den Zuckerkonsum reduzieren
Den Zuckerkonsum reduzieren

Die richtigen Kohlenhydrate

Der Ruf der Kohlenhydrate hat in letzter Zeit ziemlich gelitten. Zahlreiche Diäten, wie die Low Carb Ernährung raten dazu darauf zu verzichten. Das stimmt allerdings nur begrenzt. Komplexe Kohlenhydrate sind ein wichtiger Bestandteil einer gesunden Ernährung. Sie enthalten Ballaststoffe, die die Verdauung fördern und satt machen. Diese findet man in den Vollkornprodukten und in stärkehaltigem Gemüse. Ganz anders sieht es da schon bei raffinierten Kohlenhydraten aus. Diese befinden sich in Nudeln und Weißmehlprodukten. Sie sollte man, wenn möglich meiden. Diese Lebensmittel enthalten kaum Nährstoffe und blockieren die Verbrennung des Fetts. Bei all diesen Tipps ist es wichtig, nicht ganz auf problematische Lebensmittel zu verzichten, denn das würde nur wieder einen Heißhunger auf diese Produkte auslösen. Die richtige Menge garantiert den Erfolg und ein gesundes Leben.