Ein Snack um Mitternacht kann auch gesund sein

Ein Snack um Mitternacht kann auch gesund sein

Das Phänomen kennen viele Menschen aus eigener Erfahrung. Zu vorgerückter Stunde kommt plötzlich der Appetit. Doch was nimmt man zu später Stunde gerne zu sich? Meistens handelt es sich um Eis, Schokolade oder andere ungesunde Lebensmittel. Die Strafe dafür folgt sofort. Entweder man kann anschließend nicht einschlafen oder man sieht das Ergebnis des nächtlichen Gelages auf der Waage. Schon tagsüber sollte man seinen Konsum an Süßigkeiten so weit wie möglich reduzieren. Am Abend oder in der Nacht sind sie tabu. Denn der darin enthaltene Zucker führt dazu, dass man schlecht schläft und sich am nächsten Morgen unwohl fühlt.

Kleine Sattmacher sind gefragt

Doch was macht man, wenn einen am späten Abend der Hunger übermannt? Ein knurrender Magen ist auch nicht ideal, um Schlaf zu finden. Jetzt wäre ein gesunder Snack hilfreich. Grundsätzlich sollte es sich dabei um eine kleine Mahlzeit handeln, denn wer am Abend zu Wiener Schnitzel mit Pommes greift, wird damit nicht glücklich werden. Die Anzahl der Kalorien eines Mitternachtssnacks sollte die 150 Kalorien-Grenze nicht übersteigen. Alles was darüber ist belastet den Körper und verhindert einen erholsamen Schlaf. Jetzt sind Proteine gefragt. Sie haben mehrere Vorteile. Erstens machen sie schnell und lange satt und zweitens helfen sie mit die Muskeln im Körper aufzubauen. Wer keine Proteine zu sich nehmen möchte, kann alternativ zu Ballaststoffen greifen. Diese helfen darüber hinaus auch noch dem Stoffwechsel. Kohlenhydrate sind zwar nicht ideal, doch wenn es schon sein muss, dann sollte man zu Kohlenhydraten mit niedrigem Glykämischen Index greifen. Diese machen ebenfalls lange satt. Fette und salzhaltige Speisen sind hingegen keine guten Ideen. Sie tun dem Körper und dabei vor allem dem Herz-Kreislauf-System nicht gut. Die folgenden Tipps tun dem Körper gut und helfen die Krise zu überwinden.

Vier Alternativen zu Chips und Schokolade

Der einfachste Weg auch um Mitternacht noch ein gesundes Essen zu sich zu nehmen ist die Banane. Eine Frucht hat rund 140 Kalorien, sie macht satt und ist eine gute Alternative zu Süßigkeiten. Die Zubereitungsarten sind vielfältig. Entweder direkt aus der Schale, oder mit einem Esslöffel Joghurt schmecken die Früchte immer hervorragend. Die Banane enthält Kohlenhydrate und Ballaststoffe. Soll es etwas gehaltvoller sein, dann bietet sich eine Scheibe Vollkorntoast an. Dazu passt ein Löffel Erdnussbutter als Topping. Dieser Mitternachtssnack hat rund 170 Kalorien und beinhaltet Fette, Protein und Kohlenhydrate.

Vier Alternativen zu Chips und Schokolade
Vier Alternativen zu Chips und Schokolade

Wer auf das Knabbern nicht verzichten möchte, kann seine gewohnten Chips durch geröstete Kichererbsen ersetzen. Diese lassen sich auch ganz einfach selbst herstellen. Dazu muss man die abgetrockneten Kichererbsen aus dem Glas einfach mit etwas Olivenöl und Kräutern bei 180 Grad im Ofen rund 25 Minuten rösten lassen. Bei den Gewürzen ist Kreativität ganz nach dem eigenen Geschmack gefragt. Hier eignen sich nicht nur Küchenkräuter, sondern auch Paprikapulver oder Knoblauch. Die Kichererbsen enthalten ebenfalls Protein, Kohlenhydrate und nur ganz wenig Fett. Sie haben rund 120 Kalorien. Als letztes Beispiel können wir noch einen selbstgemachten Käsecracker empfehlen. Dieser besteht aus Vollkornbrot mit fettarmen Käse und getrockneten Tomaten. Mit 130 Kalorien bewegt auch er sich im erlaubten Rahmen.